Inhalt

Arbeitskreis Seniorinnen und Senioren der IG Metall Oberhausen

Digitalisierung bereitet älteren Menschen große Sorgen

15.05.2018 I Klausur der IG Metall-Senioren im Münsterland: Die Technisierung des Alltags hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche.

Wenn die E-Mail den Brief ablöst, das Busticket per Smartphone gelöst oder die Heizung aus der Ferne gesteuert wird, – dann fühlen sich viele ältere Menschen abgehängt. Die immer weiter fortschreitenden Auswirkungen der Digitalisierung auf den Alltag bereiten den Senioren der IG Metall Oberhausen große Sorgen. Dies wurde bei der jährlichen Klausurtagung des Seniorenvorstandes Anfang Mai in Oeding im Münsterland deutlich. Bereits jetzt greife die Digitalisierung in die Bereiche Haushalt und Versorgung, Gesundheit und Pflege, in die Kommunikation und das soziale Umfeld und nicht zuletzt in die Sicherheit der Privatsphäre ein.

Dabei stellten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch die Frage, ob die Digitalisierung die Lösung für unsere Zukunft oder zu kompliziert für die ältere Generation sei. Große Unsicherheit herrschte auch bei der Frage, wo und von wem alle Daten gesammelt werden. Schon jetzt hinterlässt jeder Mensch, der Computer oder Smartphone benutzt, seine Spuren im Netz und werde dadurch gläsern und manipulierbar. Der Seniorenvorstand war sich einig: Die neue Technik solle die ältere Generation in ihrem persönlichen sozialen Umfeld unterstützen.

Mittlerweile auch im alltäglichen Bewusstsein angekommen sind die Folgen des Klimawandels, den die Senioren mit nicht minder großer Sorge beobachten. Klimaveränderungen hätten über die Jahrtausende unterschiedliche Völkerwanderungen ausgelöst.

Neben diesen Themen stand Jörg Schlüter, designierter Geschäftsführer der IG Metall-Geschäftsstellen Mülheim, Essen und Oberhausen, den Teilnehmern Rede und Antwort über die Kooperationsmaßnahmen in den drei Geschäftsstellen. Dabei nahm die zukünftige Seniorenarbeit großen Raum ein.

Obwohl im Ruhestand, verstehen sich die Senioren der IG Metall Oberhausen als ein Aktivposten in der Gewerkschaft. So organisiert der Seniorenvorstand „Frühschoppen“ zu aktuellen und politischen Themen, Betriebsbesichtigungen, Ausstellungsbesuche und Tagesfahrten. Feste Bestandteile der über das ganze Jahr laufenden Veranstaltungen sind Fahrrad-Touren und der Besuch eines regionalen Weihnachtsmarktes. Auch beteiligen sich die Senioren an Info-Ständen der IG Metall, wie etwa bei der Mai-Feier auf dem Ebertplatz oder beim Sommerfest der Oberhausener SPD, und nehmen teil an Demonstrationen ihrer Gewerkschaft. Ihrem Mitgliedsanteil entsprechend sind sie in der Delegiertenversammlung sowie im Ortsvorstand vertreten und gestalten so aktiv die Politik der IG Metall Oberhausen mit.