Inhalt

7.000 € für einen guten Zweck

Einen Euro je Fragebogen

Essen, 12.6.2018: Die IG Metall Mülheim-Essen-Oberhausen hat im Rahmen der bundesweiten Beschäftigtenbefragung "Politik für alle – sicher, gerecht und selbstbestimmt“ 7000 Euro an die Aktion Lichtblicke e.V. gespendet. Damit honoriert die IG Metall jeden beantworteten Frageboten mit einem Euro.

„Nur in einer gerechten Gesellschaft können alle Menschen sicher und selbstbestimmt leben. Dafür arbeiten wir als IG Metall und zeigen Solidarität mit jenen, die Unterstützung brauchen“, sagte Jörg Schlüter, künftiger Geschäftsführer der IG Metall Mülheim, Essen und Oberhausen.

Für jeden ausgefüllten Fragebogen spendet die IG Metall einen Euro für ein soziales Projekt in der Region. Welches Projekt die Spende erhält, kann die IG Metall vor Ort entscheiden. Schlüter: „Die Beschäftigten setzen mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für einen arbeitszeitpolitischen Aufbruch und unterstützen zugleich einen guten Zweck.“

Die IG Metall MEO habe sich für Lichtblicke entschieden, da hier Engagement beispiellos ist. „Wir möchten mit der Spende das vorbildhafte Engagement der Aktion Lichtblicke in der Region unterstützen“, betont Schlüter.

Die Spende wurde Frau Ina Pfuhler, Vorstand der Aktion Lichtblicke e.V. überreicht. Von links: Volker Becker-Nühlen, Ina Pfuhler, Knut Giesler, Jörg Schlüter

681.241 Beschäftigte aus gut 7.000 Betrieben hatten sich bundesweit an der IG Metall-Befragung 2017 „Politik für alle – sicher, gerecht und selbstbestimmt“ beteiligt. „Unsere Befragung ist ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen, die sich beteiligt und dieses Mammutprojekt möglich gemacht haben“, sagte Schlüter. „Die überwältigende Beteiligung zeigt: Die Menschen vertrauen der IG Metall. Nach ihrem Votum richten wir unsere Arbeit aus: betrieblich, tariflich und gesellschaftspolitisch.“

"Sicherheit und gute Perspektiven in der digitalen Arbeitswelt, eine neue Arbeitsmarktpolitik, Arbeitszeiten, die zum Leben passen, und sichere Renten sind für die Beschäftigten laut Befragungsergebnissen besonders wichtig," erläutert Schlüter in einer Betriebsrätekonferenz.

Seit 1998 unterstützen Lichtblicke in ganz NRW Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die materiell, finanziell und seelisch in Not geraten sind. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von den 45 NRW-Lokalradios, dem Rahmenprogramm Radio-NRW, den Caritasverbänden der fünf NRW-Bistümer sowie der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe.