Inhalt

49 Jahre in der IG Metall, 27 Jahre als Gewerkschaftssekretär

Volker Becker-Nühlen verabschiedet

19.06.2018 I Oberhausen: Nach fünf Jahren Geschäftsführung in Mülheim und vier Jahren in Essen wechselt Volker Becker-Nühlen in den Ruhestand.

Die Ortsvorstände MEO luden zu einer kleinen Feierstunde in das Rheinische Industriemuseum in Oberhausen ein. Eingeladen waren Familienmitglieder, Kollegen und Delegierte der IG Metall MEO.

Volker Becker-Nühlen, links, und Jörg Schlüter, rechts, künftiger Bevollmächtigter MEO
Das Rheinische Industriemuseum steht für die Wiege der Ruhrindustrie, welche maßgeblich die Zeit von Becker-Nühlen als Gewerkschafter prägten, so Jörg Schlüter, der als gewählter Bevollmächtigter in MEO künftig alle drei Geschäftsstellen leitet. „Leider,“ so Schlüter, „verändern sich die industriellen Strukturen sehr rasant, so dass die IG Metall nachjustieren muss. Die Kooperation der drei Geschäftsstellen Mülheim, Essen und Oberhausen, ist eine Antwort, um die IG Metall diesem Veränderungsprozess zukunftsfähig anzupassen. Volker Becker-Nühlen habe in seiner Amtszeit maßgeblich an dieser neuen Struktur mitgewirkt.“

Thomas Hay, rechts, vertritt den Bezirksleiter auf der Verabschiedung
Thomas Hay, IG Metall-Bezirksleitung NRW, danke Becker-Nühlen, der nun nach 49 Jahren Berufstätigkeit in den Ruhestand wechselt. Er habe 1969 eine Ausbildung bei den Hüttenwerken in Oberhausen gestartet und ist seit dieser Zeit auch Mitglied der IG Metall. Seit 1990 ist er bei der IG Metall beschäftigt und übernahm die Zukunftsthemen Bildung und Angestellte.

Aktiv in der DGB-Region. Dieter Hillebrand, rechts, dankt Becker-Nühlen für die aktive Mitwirkung
Ebenfalls dankte auch Dieter Hillebrand, DGB Regionsvorsitzender MEO, dem scheidenden Becker-Nühlen für seine Zusammenarbeit. Becker-Nühlen sei immer ein aktiver Partner in der DGB-Region gewesen und habe die gemeinsame Gewerkschaftsarbeit geprägt.

Bericht und Fotos: Alfons Rüther, IG Metall Essen