Inhalt

Wechsel von der AG in eigeneständige GmbH

Siemens Mobility ab August in Essen

29.06.2018 I 140 Beschäftigte der Siemens Niederlassung in Essen sind ab August 2018 in die Siemens Mobility GmbH ausgegliedert. Letzte Woche erhielten die Betroffenen ein Schreiben, in dem der Betriebsübergang erläutert wird.

Die Siemens-Niederlassung in Essen mit heute noch knapp 900 Beschäftigten verliert somit einen Teil ihrer Belegschaft, die jedoch weiter auf der Kruppstraße 16 in Essen als eigenständige Siemens-Mobilty GmbH beschäftigt bleiben

.

Hintergrund des Wechsels aus der Siemens AG in eine eigenständige GmbH ist die geplante Fusion zwischen Siemens und Alstom, um das Mobilty-Geschäft zusammen zu legen. Siemens und Alstom wollen die steigenden Verkehrsströme und Umweltanforderungen bündeln.

Siemens Standort auf der Kruppstraße in Essen

Die IG Metall Essen sieht in der Ausgliederung eine Chance für die Betroffenen, da durch die Zusammenführung mit Alstom der Zugang zu weiteren Märkten erschlossen wird. Die Arbeitsverhältnisse der Arbeitnehmer ändern sich durch den Betriebsübergang nicht, denn die bisherigen Tarifstrukturen bleiben für die IG Metall-Mitglieder bestehen. Das bestätigt auch der Arbeitgeber jedem persönlich in einem Übergangsschreiben, welches nach § 613a BGB vorgeschrieben ist.

Der Siemens-Betriebsrat in der Niederlassung in Essen wird bis Mai 2019 weiter die Interessen der Mobility-Beschäftigten vertreten. Bis zum Ende des Übergangsmandats wird ein eigenständiger Betriebsrat gewählt.

Dieser Betriebsübergang erfolgte geordnet und sorgte für wenig Aufsehen, bestätigt Alfons Rüther, IG Metall Essen. Im Gegensatz zu den Querelen bei Siemens Power & Gas handelt es sich bei Mobility um einen aufstrebenden Sektor, wo Fachkräfte aufgebaut und Herausforderungen erschlossen werden.

Bericht und Foto: Alfons Rüther, IG Metall Essen