Inhalt

Informationen zum Gewerkschaftstag 2019

17 Anträge zum Gewerkschaftstag gestellt

16.04.2019 I Der nächste Gewerkschaftstag der IG Metall findet Anfang Oktober in Nürnberg statt. Dort entscheiden 500 Delegierte den politischen Kurs der IG Metall. Da wollen wir mitmischen, erklärt Jörg Schlüter, IG Metall-Bevollmächtigter von Mülheim-Essen-Oberhausen (MEO).

17 Anträge haben die Delegierten aus MEO mit großer Mehrheit beschlossen, vier fielen bei der Beschlussfassung durch. In einer Delegiertenversammlung am 10. April entschieden die Delegierten über alle Anträge, die nun den Delegierten auf dem Gewerkschaftstag zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

Schlüter ist erfreut, dass so viele Anträge von den Delegierten, Betriebsräten und Vertrauensleuten erstellt wurden. „Das zeigt“, so Schlüter, “dass in MEO viele Funktionäre aktiv sind, die Veränderungen wünschen.“

Unterschieden werden die Anträge nach den Themenbereichen „Gesellschaftspolitik, Organisationspolitik, Satzung und Betriebs- und Tarifpolitik. Zu den einzelnen Felder werden Veränderungen vorgeschlagen:



Gesellschaftspolitik:

• Schwerbehinderte Menschen: Erhöhung der Ausgleichsabgabe

• Rentenzugang nach 45 Beitragsjahren ohne Berücksichtigung des Lebensalters ermöglichen

• Runder Tisch zum Erhalt und Förderung von Industriearbeitsplätzen

• Reach-Zulassung von Chrom VI auf 12 Jahre verlängern, um die Zulassungszeiten und steuerlichen Abschreibungszeiten zu vereinheitlichen

• Einschränkung von Waffenexporten

• Kraftwerksbauer in die Absicherung des Kohleausstiegs einbeziehen

• Ausbau von Wasserstoffmotoren und den Netzausbau fördern und dabei tarifliche Arbeitsplätze sichern

Die Delegierten entscheiden über jeden Antrag mit ihrer Stimmkarte

Organisationspolitik:

• Arbeitslose und Rentner zählen in der IG Metall zur außerbetrieblichen Gewerkschaftsarbeit. Für diese Gruppen werden angemessene Mandate in gewerkschaftlichen Gremien gefordert

• Stärkung der politischen Öffentlichkeitsarbeit

• Ausbau und Stärkung der Handwerksarbeit in der IG Metall

• Barrierefreiheit in allen Gewerkschaftshäusern, um Behinderte stärker einzubeziehen

Zur Satzung der IG Metall

• Veränderung bei der Bezugsberechtigung der Todesfallentschädigung

• Differenziertere Beiträge für Arbeitslose

• Antragsberechtigung zum Gewerkschaftstag für die außerbetriebliche Gewerkschaftsarbeit

Betriebs- und Tarifpolitik

• Verbesserung der Anspruchsvoraussetzung für T-ZUG

• Arbeitszeit bei regelmäßiger Nachtschicht verkürzen

Auf dem Gewerkschaftstag ist die IG Metall MEO mit sechs Delegierten vertreten, welche dort die eingereichten Anträge vertreten und sich bei den bundesweit 500 Delegierten für eine Mehrheit einsetzen werden, erklärt Schlüter zum Schluss der Delegiertenversammlung.