Inhalt

Für Europa streiten

Erfolgreiche Maikundgebung in Essen

01.05.2019 I Mehr als 1500 Teilnehmer setzen am 1. Mai in Essen ein Zeichen für Europa. Dieter Hillebrand, DGB-MEO, betrachtet den großen Zuspruch zur Kundgebung als klares Signal für ein geeintes Europa.

Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, gratulierte dem DGB zum 70-jährigen Bestehen und bekräftigte, dass Europa für die Arbeitnehmer und die Gewerkschaften ein zentrales Thema und eine zentrale Herausforderung zugleich sei. "Europa sichert und Frieden und Wohlstand gleichermaßen, diese Chance dürfe nicht verspielt werden," so Kufen. "Europa gehört demokratischen Parteien und keinen rechten Randgruppen, die Europa zerstören möchten."

Demonstrationszug in der Essener Innenstadt zum 1. Mai

Hauptredner Robert Feiger, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, griff das Thema von OB Kufen auf und verwies, dass der Frieden seit dem 2. Weltkrieg dem europäischen Zusammenschluss zu verdanken sei. "Wer sich vereint und gemeinsam streitet, wird friedlich miteinander leben," mahnte Feiger.

Burgplatz in Essen, Versammlung der Kundgebungsteilnehmer

Neben dem Aufruf zur Europawahl forderte Feiger auch die Tarifbindung im Reinigungsgewerbe bei wechselnden Arbeitgeber. Durch Ausschreibungen wechseln im Reinigungsgewerbe oft die Anbieter und erworbene zusätzliche Urlaubsansprüche gehen dabei verloren. Die IG BAU kämpft zurzeit für die Übernahme tariflich erworbener Rechte bei Betriebswechsel.

Auf der Bühne: Im Vordergrund: Dieter Hillebrand, DGB-MEO, links: Hauptredner Robert Feiger, Vorsitzender der IG BAU

Hillebrand, DGB MEO, ist erfreut über den großen Zuspruch zur Maikundgebung und dem friedlichen Familienfest bei Musik und Gesprächen auf dem Burgplatz.