Inhalt

Einsatz um den Erhalt der Widia in Essen

OB Kufen spricht auf der Betriebsversammlung Widia

30.09.2019 I Oberbürgermeister Thomas Kufen spricht auf der Betriebsversammlung "Widia" letzten Donnerstag und unterstützt die Belegschaft in ihrem Handeln zum Erhalt des Standorts.

In der Betriebsversammlung informierten Betriebsrat, IG Metall, Wencke Hartjes, und Wolfgang Freye als Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat über die aktuellen Diskussionen und Verhandlungen, um die Werkschließung in letzter Minute noch zu verhindern. Als Gast war ebenfalls Oberbürgermeister Thomas Kufen eingeladen. Kufen berichtet über die Aktivitäten der Essener Wirtschaftsförderung, die Unternehmensleitung zum Erhalt des Werkes am Standort Essen zu bewegen.

Oberbürgermeister Thomas Kufen, Essen, spricht zu den Teilnehmern in der Betriebsversammlung

Aktuell prüft und bewertet der Betriebsrat die Kostenrechnungen für das Werk Essen. Der Arbeitgeber sieht in den hohen Kosten die Begründung, das Werk in Essen zu schließen. Aufgefallen ist dem Betriebsrat, dass an allen Produktionsstandorten die gleichen Voraussetzungen angenommen wurden. „Kennametal Widia in Essen produziert allerdings nicht in Serienfertigung, sondern ist ein Werk für Sonderlösungen. Somit ist auch dieser Standort mit den Kriterien der anderen Werke nicht vergleichbar. Das eine Sonderfertigung auch weiterhin in einem Konzern Platz haben sollte und die Qualität sichert, davon müssen wir die Gesellschafter überzeugen.“ , erklärt Wencke Hartjes in der Betriebsversammlung.

Gruppenfoto mit OB Kufen im Anschluss an die Betriebsversammlung

Voller Saal bei der Rede des Oberbürgermeisters.

Bericht: Wencke Hartjes, Fotos: IG Metall