Inhalt

Widerstand gegen AFD-Bürgerdialog

IG Metall MEO unterstützt Demo des Organisationsbündnisses Mülheim stellt sich quer am 29.10.2019

31.10.2019 I Die Demonstration richtete sich gegen den AFD-Bürgerdialog in der Stadthalle Mülheim. Das Wort „Alternative“ im Kürzel AFD macht mich wütend, erklärt Jörg Schlüter, Bevollmächtigter der IG Metall Mülheim-Essen-Oberhausen.

Für die Arbeitnehmerrechte steht diese Partei nicht für Alternative, sondern für Abschaffung.

IG Metaller sammeln sich auf dem Kurt-Schumacher-Platz in Mülheim

Schlüter bezieht sich dabei auf das neoliberale Parteiprogramm, in welcher die Abschaffung der Arbeitslosenversicherung einerseits und andererseits die Abschaffung von Tarifverträgen unter Entbürokratisierung beworben wird.

Schlüter hatte das Team der IG Metall MEO samt Ortsvorstand eingeladen, sich an der Kundgebung „Mülheim stellt sich quer“ zu beteiligen. Mit der Beteiligung will die IG Metall zeigen, dass sie die „alternativen Botschaften“ ablehnt und ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus setzt.

2500 Demonstranten auf dem Kurt-Schumacher-Platz protestieren gegen den Bürgerdialog der AFD in der Stadthalle

2500 Menschen folgten am Montag dem Aufruf, um gegen den Bürgerdialog der AFD in der Stadthalle zu protestieren. Doch was die AFD Bürgerdialog nennt, bedeutet für die IG Metall Ausgrenzung und Beschuldigung. Schlüter zieht einen Vergleich mit der Geschichte, in der die NSDAP Juden und Gewerkschafter als Schuldigen für die damalige Wirtschaftskrise ausmachte und am 2. Mai 1933 die Gewerkschaftshäuser stürmte. Die AFD stellt sich gegen demokratische Gewerkschaften und gründete einen Arbeitnehmerverband „ALARM“, über welchen sie nationalistische Botschaften verbreitet. Die IG Metall setzt sich aktiv dafür ein, dass sich rechtes Gedankengut und nationalistisches Handeln, welches die AFD verbreitet, nicht wieder gesellschaftsfähig wird.

Lauter Protest vor der Stadthalle und mahnende Schilder. "Im Ruhrgebiet ist nur die Kohle braun"

Im Ruhrgebiet ist der Widerstand noch sehr groß und 2500 Demonstrationsteilnehmer zur 200 Gästen bei der AFD in der Stadthalle zeigen, dass viele Bürgerinnen und Bürger der „Alternative“ nicht auf den Leim gehen wollen, so Schlüter. Die IG Metall will weiter aktiv Aufklärungsarbeit im Rahmen der politischen Bildung und auf Betriebsversammlungen betreiben.

Siehe auch Interview mit Alexander Häusler auf der Delegiertenversammlung im Frühjahr in Oberhausen.

Bericht: Alfons Rüther, Fotos: Dirk Horstkamp, Alfons Rüther